Italienische Produkte

Ein M Italianità – italienische Produkte in der Migros

Penne, Pelati und Parmesan: Herr und Frau Schweizer essen am liebsten Italienisch. Wie die Küche unseres südlichen Nachbarn in die Migros und auf den Tisch kam.
Laura D'Elia
Migusto: Welches sind die wichtigsten Kriterien bei der Aufnahme eines neuen Produktes in das Sortiment?

Laura D'Elia: Es ist wichtig, dass die neuen Produkte das bestehende Sortiment gut ergänzen, sei es saisonal oder ganzjährig. Dem Konsument sollen nebst den gewohnten Artikeln auch neue Kreationen und Kombinationen geboten werden.

Wie sieht es mit Zutaten aus fremden Länderküchen aus? Wann werden sie ins Migros-Sortiment aufgenommen?

Herr und Frau Schweizer reisen sehr oft in die Ferne und wünschen sich dann Produkte aus einem bestimmten Land in der Migros. Jedoch können wir nicht jedes Land berücksichtigen und versuchen, einen guten mehrheitsfähigen Ländermix anzubieten. Im Kolonialbereich ist nebst der italienischen Küche auch die asiatische, thailändische, japanische, indische, orientalische und mexikanische Küche in der Migros verfügbar – in gewissen Regionen sogar die portugiesische, balkanische und türkische.

Hat die Migros Food-Scouts, die den neuesten Trends und den hippsten Produkten auf der Spur sind?

Einen eigentlichen Food-Scout gibt es in der Migros nicht. Durch jährliche Messebesuche, Storechecks und persönliche Verbindungen zu Lieferanten, Ländern und Kulturen sind wir aus den verschiedenen Teams des Category Managements stets auf der Spur von neuen Produkten. Nicht jeder Trend lässt sich aber auf länderspezifische Produkte umsetzen, und oft sind grundlegende Produkte die beste Wahl.

Das könnte dich auch interessieren