Psst, weitersagen!
Teilen Sie diese Geschichte mit Ihren Freunden
Gefällt Ihnen diese Geschichte?
Jetzt bewerten
    (4)
    Frisch geerntete Zucchetti grün und gelb

    Achtung: Zucchetti-Schwemme!

    Sie wachsen und wachsen: Zucchetti gedeihen dieses Jahr besonders gut, und viele Hobbygärtner wissen nicht mehr, wohin damit. Wie kommt man der Flut bei? Fünf Tipps aus dem Migusto-Team.

    Sonja Leissing, Rezeptautorin

    Obwohl wir alle in unserem Gemeinschaftsgarten die kleinen, zarten Zucchetti am liebsten haben, kommt es schon mal vor, dass sich irgendwo eine grössere Zucchetti versteckt. In diesem Fall reibe ich sie an der Bircherraffel, mische die Masse mit Linsen, Ei und Brösel, würze mit Kräutern und mache Tätschli draus. Diese lassen sich übrigens wunderbar einfrieren. Damit ich auch in den Wintermonaten etwas von dem Allroundgemüse habe, kommen bei mir gebratene Zucchettiröllchen ins Einmachglas.

    Zucchettiröllchen mit Formaggini

    Zum Rezept «Zucchettiröllchen mit Formaggini»

    Flavia Zarro Grunder, Stv. Redaktionsleiterin

    Klein und zart müssen sie sein. Und das bedeutet: täglich nachschauen und ernten, bevor die Zucchetti Riesengrösse annehmen. Ich mag besonders die Kombination von Zucchetti mit Blauschimmelkäse. Zum Beispiel Pasta mit Zucchettistreifen und Gorgonzolasauce oder die tolle Frittata.

    Claudia Schmidt, Redaktorin

    Zucchetti erreichen oft «über Nacht» enorme Grössen, manchmal gut versteckt auch unter Blättern. Ich schaue im Garten regelmässig bei den Zucchetti vorbei, um sie zu ernten, solange sie noch klein sind. Die kleinen Exemplare hoble ich mit dem Sparschäler der Länge nach in feine «Zungen» und gebe sie in einen Salat.

    Wenn ich Glück habe, finde ich aber noch Mini-Zucchetti mit der Blüte. Dann ist die Gefahr von «Riesen-Dingern» im Gemüsebeet, die man nur noch mit der Schubkarre transportieren kann, endgültig gebannt: Ich ernte die winzigen Zucchetti samt Blüte und freue mich, wenn die Minis mit gefüllter Blüte auf dem Grill landen.

    Philipp Wagner, Rezeptautor

    Das ist auch mein Tipp: Unbedingt mal etwas mit den zarten Blüten probieren! Leider wurden meine jungen Pflanzen auch von spanischen Nacktschnecken sehr als Delikatesse geschätzt. Aber meine liebe Nachbarin hat mir eine gelbe Zucchettipflanze geschenkt. Somit habe ich wenigstens einmal die Woche eine leckere frische Zucchetti.

    Mein persönliches Lieblingsrezept ist ein Salat aus rohen Zucchetti, die an der Röstiraffel gerieben werden. Sie werden mit getrockneten Cherrytomaten, Pinienkernen, Salz und Pfeffer und mit Balsamico-Dressing abgerundet – ideal als schnelle Grillbeilage.

    Helen van Pernis, Bildredaktorin

    Bei mir landen Zucchetti aus dem Garten auf Pizzen, in Pasten, Füllungen, Saucen, im Einmachglas und auf – Kuchen! Die Entdeckung von Zucchetti-Kuchen vor ein paar Jahren war eine Offenbarung, es braucht dazu mehrere Zucchetti, und dank ihnen bleibt der Kuchen schön feucht. Meine italienische Nachbarin hat mir übrigens empfohlen, immer schön klein zu ernten. So bleiben die «Zuchettini» aromatisch und werden nicht bitter und holzig. Diesen Rat beherzige ich dieses Jahr!

    Fotos: Getty Images, Migusto
    Redaktion: Roberto Zimmermann

    Ihre Meinung zur Geschichte
    Geben Sie Ihren Senf dazu
    Hinzufügen

    Vielen Dank für Ihren Beitrag. Dieser wird nun geprüft und so schnell wie möglich aufgeschaltet.

    Kommentare (5)
    F. Stucki-Meier 23.08.2018

    Aufgrund Zucchetti-Schwemme im eigenen Garten habe ich bereits vor einiger Zeit "Zucchetti" im Suchfenster bei migusto eingegeben und bin auf viele leckere Rezeote gestossen. Eines, das ich mir gemerkt habe, sind die eingelegten Zucchetti-Röllchen mit Formaggini. Ich finde, die geben auch ein hübsches Geschenk oder Mitbringsel her. Allerdings konnte ich in "meiner" Migros keine Formaggini finden. Die online Verfügbarkeitsanfrage hat dann auch gezeigt, dass diese Formaggini in der gesamten Ostschweiz nicht erhältlich sind. Was ist eine passende Alternative?

    Antworten

    Vielen Dank für Ihren Beitrag. Dieser wird nun geprüft und so schnell wie möglich aufgeschaltet.

    M. Team 24.08.2018

    Liebe Frau Stucki-Meier

    Es freut uns sehr, dass unsere Rezepte Sie für die Verwertung Ihrer Zucchetti inspirieren konnten.
    In der Ostschweiz finden Sie in grösseren Filialen mehrere Bergformaggini-Sorten (zum Beispiel mit WIldkräutern). Ebensogut können Sie aber auch jeden anderen festen Frischkäse für dieses Rezept verwenden.
    Gute Ernte und viel Spass beim Kochen!

    Ihr Migusto-Team

    A. Gschwend 16.08.2018

    Sehr gute Rezepte. Was ich mit den grossen Zucchetti mache:
    Den "U-Boot"-Zucchetti schälen, Kerne entfernen und in grobe Stücke schneiden. Zwiebeln und Knoblauch, allenfalls auch Lauch, hacken und mit Olivenöl kurz andünsten. Gemüsebuillion dazugeben, und ca. 30 Minuten bei mittlerer Hitze kochen. Purieren, mit Schnittlauch und Pfeffer, ev. etwas Tomaten dazu geben und gewürzen. Es ergibt eine feine, kremige Suppe, die heiss oder kalt gegessen werden kann.

    Antworten

    Vielen Dank für Ihren Beitrag. Dieser wird nun geprüft und so schnell wie möglich aufgeschaltet.

    E. Wiedmer-Micallef 16.08.2018

    WUNDERBAR! Danke für die sukkulente Tips!

    Antworten

    Vielen Dank für Ihren Beitrag. Dieser wird nun geprüft und so schnell wie möglich aufgeschaltet.

    D. Arslan 26.08.2018

    Queste ricette sono fantastiche ... le sto proponendo una alla volta e sono un successo ... grazie 1000 a tutti voi per l'aiuto che date ... Donatella Arslan Minusio

    Bewertungen

    Diese Geschichte gefällt Ihnen? Wir freuen uns über Ihre Bewertung

      (4)

      Die Geschichte wurde bereits von 27 Person(en) bewertet.

      Psst, weitersagen!
      Teilen Sie diese Geschichte mit Ihren Freunden

      Kennen Sie diese Geschichte schon?

      Listicle
      Am liebsten stibitzen wir Kirschen direkt vom Baum und geniessen sie pur. Das dachten wir, bevor wir folgende 7 Kirschen-Rezepte ausprobiert haben.
      Hintergrund
      Kaffeehäuser geniessen in Wien eine lange Tradition. Doch wer brachte das Getränk einst dort hin? Die Türken? Ein Pole? Oder am Ende doch die Italiener?
      Hintergrund
      Spaghetti oder Penne? In Italien wird die Pastasorte passend zur Sauce gewählt. Will heissen, deren Textur und Konsistenz bestimmen die Form der Teigwaren.
      Hintergrund
      Fasnachtschüechli oder Schenkeli werden in Fett gebacken. Die Tradition für diese deftigen Gebäcke ist untrennbar mit dem Brauch des Fastens verknüpft.

      10x Cumulus Punkte erhalten. anmelden & punkten!

      Jetzt Clubmitglied werden und profitieren

      Alle Clubvorteile auf einen Blick

      Jetzt Club-Mitglied werden und Ihre Meinung abgeben.
      Das gefällt Ihnen? Jetzt Club-Mitglied werden und die Geschichte speichern.
      Diese Geschichte gefällt Ihnen?
      Klicken Sie auf das Herz und die Story wird in Ihrer Liste gespeichert.
      Bitte versuchen Sie es später nochmals
      Der Server steht im Moment nicht zur Verfügung.