Psst, weitersagen!
Teilen Sie diese Geschichte mit Ihren Freunden
Gefällt Ihnen diese Geschichte?
Jetzt bewerten
    (3,8)
    Einkaufslaufband mit Lebensmitteln

    Gut und günstig kochen

    Genuss gibts auch günstig. Diese 11 Tipps zeigen, wie man mit kleinem Budget Feines zaubern kann und warum Kreativität die wichtigste Zutat dabei ist.

    1 Planung

    Wer je in einem Pfadi- oder Skilager gekocht hat, weiss: Ohne Menüplan läuft gar nichts. Erstens fehlt die Zeit für den täglichen Einkauf, da es mindestens drei Mal am Tag viele hungrige Mäuler zu stopfen gilt. Zweitens lässt sich nur mit cleverem Jonglieren und einer grossen Portion Kreativität das meist winzige Budget einhalten. Für die Alltagsküche gilt das Gleiche: Ein Menüplan für mindestens drei Tage, besser für eine Woche, hilft Zeit und Geld sparen. Meist sind grössere Mengen günstiger – auch beim Kochen. Und aus Resten lässt sich viel Gutes zaubern (siehe Tipp 9).

    2 Einkaufszettel

    Die Devise, lieber wenige Male viel, als viele Male wenig einzukaufen, lässt sich am besten mit einem Einkaufszettel realisieren. Meist hilft dieser auch, Spontankäufe zu vermeiden. Allerdings lohnt es sich immer, nach Aktionen Ausschau zu halten (siehe Tipps 3 und 4).

    3 Saison

    Früchte und Gemüse kosten während ihrer Hochsaison in der Regel weniger als davor und danach. Oft gibt es sie auch in Aktion. Dann lohnt es sich wiederum, im Voraus zu überlegen, wofür der Erntesegen verwendet werden kann, damit er nicht auf dem Kompost landet (siehe Tipps 1 und 11). Eine Übersicht finden Sie in der Saisontabelle von Generation M.

    4 Grosspackung

    Singles und Paare geben im Vergleich mit Familien mehr Geld aus fürs Essen, denn kleine Packungen sind bekanntlich teurer als grosse. Vielfach eignen sich Grosspackungen aber auch für Kleinhaushalte. Zumal sich aus den meisten Produkten verschiedene Gerichte zubereiten lassen, die den Menüplan bereichern (siehe Tipps 5, 10 und 11)

    5 Vorrat

    Kochen macht mehr Freude, wenn ein paar Vorräte zum Kombinieren vorhanden sind. Richtig gelagert, halten Lebensmittel länger. Im Küchenschrank gut aufgehoben sind trockene Produkte wie Pasta, Reis, Mehl, Gewürze, Salz, Essig und Öl. Gekühlt werden sollten Küchen-Allrounder wie Käse, Milch, Rahm und Eier sowie Fleisch, Fisch, Geflügel, Übriggebliebenes und Vorgekochtes aus diesen Zutaten. Der Tiefkühler ist übrigens ideal für Vorräte jeder Art (siehe Tipp 11).

    6 Timing

    Kurz vor Ladenschluss gibt es oft vergünstigte Produkte, die ihr Mindesthaltbarkeitsdatum erreicht haben, aber noch geniessbar sind. Einige Bäckereien bieten zudem Brot vom Vortag zu einem günstigeren Preis an. Zu einem guten Timing gehört auch, ohne Loch im Bauch einkaufen zu gehen, um keines im Portemonnaie zu riskieren. Hunger verleitet nämlich dazu, mehr ins Körbchen zu packen, als gebraucht wird (siehe Tipp 2).

    7 Kohlenhydrate

    Kohlenhydratreiche Lebensmittel wie Pasta, Kartoffeln, Reis und Mais sättigen super und kosten im Vergleich zu Fleisch weniger. Der italienische Klassiker Pastagratin beispielsweise gehört zu den weltweit preiswertesten Gerichten überhaupt. Sattmacher sind auch Hülsenfrüchte wie Linsen, Bohnen und Kichererbsen, die zudem wertvolle Nährstoffe liefern. Und das Beste: Alle Produkte sind lagerbar, also perfekt geeignet für den Vorrat (siehe Tipp 5).

    8 Fleisch

    Der Sonntagsbraten feiert zurzeit Renaissance. Aus gutem Grund: Er lässt sich auch aus weniger teuren Fleischstücken zubereiten und schmeckt zudem tags darauf prima, vorausgesetzt er wird im Kühlschrank aufbewahrt (siehe Tipp 5). Ebenfalls günstig und vielseitig verwendbar sind etwa Poulet, Hackfleisch, Geschnetzeltes, Kutteln, Haxen und Würste.

    9 Klassiker

    Fast alle Landesküchen haben ihre Urklassiker, die in Zeiten entstanden sind, als das Essen noch dem Überleben diente. Diese Gerichte kommen fast immer mit wenigen preiswerten Zutaten aus, sättigen und schmecken schlicht grossartig. Preiswerte Schweizer Klassiker sind zum Beispiel Gerstensuppe, Älplermagronen und Rösti, italienische Evergreens Pasta, Polenta, Risotto und Minestrone.

    10 Resten

    Jede Köchin, jeder Koch weiss: Die beliebtesten Gerichte sind ursprünglich aus Resten entstanden (siehe Tipp 9). Einige dieser Gabelfreuden haben sogar weltweit Karriere gemacht, etwa Paella, Pizza, Teigtaschen, Fotzelschnitten alias Arme Ritter alias Pain perdu alias French toast. Auch Wähe und Gratins, Suppen und Eintöpfe eignen sich vorzüglich, um Reste zu verwerten.

    11 Tiefkühler

    Wie oben erwähnt sind Grosspackungen, Saisonfrüchte und -gemüse meistens günstiger (siehe Tipps 4 und 5). Eine smarte Art, von Aktionen zu profitieren, ist, die Lebensmittel in irgendeiner Form zu konservieren. Haltbar machen lässt sich fast alles und vieles erst noch auf verschiedene Art. Früchte, Gemüse und Kräuter beispielsweise sind im Tiefkühler gut aufgehoben, können aber auch eingemacht oder getrocknet werden.

    Fotos: Keystone, Getty Images, Migusto
    Text: Stephanie Riedi

    Ghackets mit Hörnli mit Apfelmus

    Einfach, schnell, beliebt. Hackfleisch mit Knoblauch, Tomatenpüree und Bratensauce garen. Mit den Teigwaren anrichten. Frisches Apfelmus dazuservieren.

    Ihre Meinung zur Geschichte
    Geben Sie Ihren Senf dazu
    Hinzufügen

    Vielen Dank für Ihren Beitrag. Dieser wird nun geprüft und so schnell wie möglich aufgeschaltet.

    Kommentare (5)
    M. Flückiger 31.05.2018

    Diese Geschichte gefällt mir. Einfache und eigentlich logische tipps, gut umsetzbar.

    Antworten

    Vielen Dank für Ihren Beitrag. Dieser wird nun geprüft und so schnell wie möglich aufgeschaltet.

    B. Polli 12.01.2018

    Nicht schlecht,es könnte auch besser sein.

    Antworten

    Vielen Dank für Ihren Beitrag. Dieser wird nun geprüft und so schnell wie möglich aufgeschaltet.

    J. Barman 11.01.2018

    Super et merci pour vos bonnes idées

    Antworten

    Vielen Dank für Ihren Beitrag. Dieser wird nun geprüft und so schnell wie möglich aufgeschaltet.

    A. Roch 11.01.2018

    Vos idées est astuces sont toujours super et les bienvenus dans notre quotidien MERCI Anita

    Antworten

    Vielen Dank für Ihren Beitrag. Dieser wird nun geprüft und so schnell wie möglich aufgeschaltet.

    M. Team 11.01.2018

    Nous voilà ravis! Merci à vous Anita.

    Votre équipe Migusto

    Bewertungen

    Diese Geschichte gefällt Ihnen? Wir freuen uns über Ihre Bewertung

      (3,8)

      Die Geschichte wurde bereits von 49 Person(en) bewertet.

      Psst, weitersagen!
      Teilen Sie diese Geschichte mit Ihren Freunden

      Kennen Sie diese Geschichte schon?

      Listicle
      Wir haben Migusto auf Italianità abgeklopft und die gefragtesten Rezepte unserer Leserinnen und Leser herausgepickt. Darunter hat es einige Überraschungen.
      Trend
      Neu finden Sie in der Migros «Mi Bugs»: Insekten im Beutel, die zum Snacken oder auch zum Verkochen. Migusto hat zwei Rezepte dazu kreiert, die auch Skeptiker überzeugen.
      Listicle
      Was Sie für einen gelungenen Ausflug ins Grüne mitnehmen sollten. Was zuhause gut vorbereitet werden kann. Und jede Menge passender Picknick-Rezepte.
      Trend
      Die Melone kennt man vor allem als Einzelgängerin. Dabei findet sie erst als Begleiterin von Salzigem und Saurem zu ihrer Grösse.

      10x Cumulus Punkte erhalten. anmelden & punkten!

      Jetzt Clubmitglied werden und profitieren

      Alle Clubvorteile auf einen Blick

      Jetzt Club-Mitglied werden und Ihre Meinung abgeben.
      Das gefällt Ihnen? Jetzt Club-Mitglied werden und die Geschichte speichern.
      Diese Geschichte gefällt Ihnen?
      Klicken Sie auf das Herz und die Story wird in Ihrer Liste gespeichert.
      Bitte versuchen Sie es später nochmals
      Der Server steht im Moment nicht zur Verfügung.