Psst, weitersagen!
Teilen Sie diese Geschichte mit Ihren Freunden
Gefällt Ihnen diese Geschichte?
Jetzt bewerten
    (4,6)
    Italienische Frischkäse

    Der Mozzarella und seine Verwandten

    Mozzarella, Stracciatella, Burrata und Crescenza bereichern Salate und warme Speisen. Aber auch pur schmecken die italienischen Frischkäse wunderbar.

    Die bekannten Frischkäsesorten aus Italien – die heute teils auch hierzulande nach italienischer Art produziert werden – sind vom Herstellungsprozess her eng miteinander verwandt und unterscheiden sich auch bei ihrem Einsatz nur wenig. Für alle Sorten gilt: Sie werden in einer milden Salzlake eingelegt verpackt. Der Käse muss – auch in den luftdicht verschlossenen Verpackungen – immer im Kühlschrank aufbewahrt werden. Ist die Packung einmal geöffnet, ist er rasch zu verbrauchen, da der Frischkäse ohne Konservierungsmittel hergestellt wird. Wird er frisch genossen, nimmt man ihn am besten etwa eine halbe Stunde vorher aus dem Kühlschrank, damit er seinen Geschmack schön entfalten kann.

    Mozzarella

    Der ursprünglich aus Süditalien stammende Frischkäse mit dem milden, leicht säuerlichen Geschmack wird auch bei uns gerne und oft gegessen. Es gibt ihn als Kugel, Block, Kügelchen oder Stick. Auch geräuchert wird Mozzarella angeboten. Die etwas weichere Edelvariante, die sich Mozzarella di bufala nennt, wird aus der Milch von Wasserbüffeln gemacht. Während der «normale» Mozzarella ziemlich schnittfest ist, lässt sich der weichere Büffel-Mozzarella weniger gut schneiden.

    Mozzarella kann vielseitig eingesetzt werden. Er schmeckt sowohl frisch wie auch in warmen Gerichten und wird ebenso gerne zum Überbacken verwendet. Im klassischen Tomaten-Mozzarella-Salat (Insalata Caprese) mit roten Tomaten und grünem Basilikum markiert der in Scheiben geschnittene Mozzarella das Weiss der italienischen Flagge, eine besondere Variante davon ist der Insalata Caprese speciale. Auch für Pizzas ist dieser Käse fast unentbehrlich, etwa für eine Pizza mit Salsiccia. Gerade auch Auberginen-Involtini und verschiedenste Pasta-Gerichte, etwa eine Lachs-Gemüse-Lasagne profitieren vom Geschmack und der Konsistenz dieses Frischkäses.

    Stracciatella di bufala

    Wie der Büffel-Mozzarella wird Stracciatella di bufala aus Milch der Wasserbüffel, einer in Süditalien verbreiteten Rinderart, gemacht. Die Käsesorte Stracciatella (nicht zu verwechseln mit der gleichnamigen Glacesorte und der ebenso benannten Suppe mit Ei) kommt aus Apulien und besteht aus verschiedenen faserigen Schichten. Er ist weicher und flüssiger als Mozzarella und hat ein milchiges, süsssäuerliches Aroma.

    Die Italiener geniessen Stracciatella di bufala gerne frisch mit nur ein paar Tropfen gutem Olivenöl als Vorspeise, zum Beispiel mit etwas Schinken. Aber auch in der warmen Küche macht er sich gut. So kann er zum Beispiel einen Risotto wunderbar verfeinern. Ansonsten wird er gerne anstelle von Mozzarella di bufala für alle möglichen kalten und warmen Gerichte verwendet.

    Burrata

    Mild, zart und cremig ist Burrata, sozusagen eine luxuriöse Variante der Mozzarella. In die äussere Mozzarella-Hülle wird eine Mischung aus Rahm und nicht geformtem Mozzarella gepackt, die beim Aufschneiden ausläuft. Das macht Burrata sanfter in Geschmack und Konsistenz.

    Grundsätzlich kann Burrata gleich verwendet werden wie Mozzarella, also beispielsweise zu Salaten, Gemüse, Pizza und Pasta. Aber seiner zarteren Art wegen wird er bevorzugt dort eingesetzt, wo die anderen Zutaten auch von eher feinem, nicht zu deftigem Geschmack sind. Wunderbar schmeckt Burrata zum Beispiel als Vorspeise mit Erdbeeren oder zu einem Catalognasalat. Auch Spargeln vermag Burrata zu veredeln. Und nicht nur einen Risotto macht der milde Käse schön cremig, sondern zum Beispiel auch Gerstotto.

    Crescenza (Stracchino)

    Der Crescenza, oft auch Stracchino genannt, ist eine Art norditalienische Version des Mozzarella. Er wurde ursprünglich aus Milch von den im Herbst von den Alpen zurückkehrenden, «müden» Kühen («vacche stracche») gemacht. Er hat eine rechteckige Form, ist schneeweiss und verfügt über ein frisches, sehr mildes Aroma.

    Stracchino ist so weich, dass er sich gut streichen lässt. Zum Beispiel auf knusprige Crostini. Mit etwas mildem Rohschinken schmeckt das prima zum Aperitif. Wie Mozzarella kann Crescenza auch für Salate verwendet werden. In der warmen Küche sorgt er in Saucen für Pasta-Gerichte für eine cremige Konsistenz.

    Fotos: Migusto, Stockfood
    Text: Hanspeter Eggenberger

    Burrata mit Aceto-Linsen

    Italienisches Trio aus zartem Burrata, gekochten und mit Aceto parfümierten Linsen und fein geschnittenem Salami – eine Vorspeise, die sich sehen lässt.

    Ihre Meinung zur Geschichte
    Geben Sie Ihren Senf dazu
    Hinzufügen

    Vielen Dank für Ihren Beitrag. Dieser wird nun geprüft und so schnell wie möglich aufgeschaltet.

    Kommentare (1)
    E. Raemy-Clerc vor 10 Tagen

    une très belle découverte

    Antworten

    Vielen Dank für Ihren Beitrag. Dieser wird nun geprüft und so schnell wie möglich aufgeschaltet.

    Bewertungen

    Diese Geschichte gefällt Ihnen? Wir freuen uns über Ihre Bewertung

      (4,6)

      Die Geschichte wurde bereits von 25 Person(en) bewertet.

      Psst, weitersagen!
      Teilen Sie diese Geschichte mit Ihren Freunden

      Kennen Sie diese Geschichte schon?

      Trend
      Schokolade ist nicht nur süsse Versuchung, sondern passt auch zu Fleisch, Fisch und Käse.
      Reportage
      Alexandra Sengör, Nina Travé und Sona Nötzli Karadschajew haben mit ihren Kürbisgerichten die Migusto-Jury überzeugt. Hier sind die Gewinnerbilder.
      Listicle
      Wenn aufs neue Jahr angestossen wird, darf man Schaumweine durchaus ein wenig aufpimpen: 7 prickelnde Drinks, die an jeder Silvesterparty für Furore sorgen.
      Trend
      Wie wurde die Farbe Schwarz zum Food-Thema? Und wie setzt man sie in Rezepte um? Migusto-Koch Philipp Wagner teilt seine Erfahrungen.

      10x Cumulus Punkte erhalten. anmelden & punkten!

      Jetzt Clubmitglied werden und profitieren

      Alle Clubvorteile auf einen Blick

      Jetzt Club-Mitglied werden und Ihre Meinung abgeben.
      Das gefällt Ihnen? Jetzt Club-Mitglied werden und die Geschichte speichern.
      Diese Geschichte gefällt Ihnen?
      Klicken Sie auf das Herz und die Story wird in Ihrer Liste gespeichert.
      Bitte versuchen Sie es später nochmals
      Der Server steht im Moment nicht zur Verfügung.