Psst, weitersagen!
Teilen Sie diese Geschichte mit Ihren Freunden
Gefällt Ihnen diese Geschichte?
Jetzt bewerten
    (5)
    Rungis Markthalle

    Rungis: Pariser Markt für Fortgeschrittene

    Seit bald 50 Jahren liefert der Grossmarkt von Rungis bei Paris Lebensmittel und Delikatessen in alle Welt. Ein Besuch lohnt sich – auch wenn man dafür mitten in der Nacht aufstehen muss.

    Die Zahlen sind beeindruckend: 234 Hektar Ausdehnung (und damit grösser als das Fürstentum Monaco), 520 Grosshändler, 12'000 Angestellte, 300 Gemüse- und Obstsorten, 220 unterschiedliche Fleischprodukte, 300 Arten fangfrischer Meerestiere – insgesamt werden 1,7 Millionen Tonnen an Lebensmitteln gehandelt. Das ergibt einen jährlichen Umsatz von rund 9 Milliarden Euro.

    Der Schmerbauch von Paris

    Rungis Paris Vogelperspektive

    Der eigene Güterbahnhof und der nahe Flughafen Orly erleichtern den Transport der Waren.

    Wo, wenn nicht bei Paris, sollte der weltgrösste Frischemarkt liegen? Um genau zu sein, liegt er auf halbem Wege zwischen dem Stadtkern und dem Flughafen Orly. Dort entstand in den sechziger Jahren eine Art Stadt der Versorgung, ein riesiger Bauch für Paris, nachdem die zentralen Grossmärkte «Les Halles» (für Gemüse, Früchte, Milchprodukte) und «La Villette», wo Fleisch gehandelt wurde, den Hunger der wachsenden Bevölkerung nicht mehr stillen konnten.

    Europas Luxus-Lieferant

    Rungis Paris Geflügel

    In Rungis gibt es eine Halle eigens für Geflügel und Wild.

    1969 eröffnet, wurde Rungis bald zum grössten Frischemarkt der Welt, der nicht nur die Kapitale, sondern ganz Mittel- und Westeuropa im Besonderen mit Luxus-Leckereien wie Hummer, Austern, Top-Fleischsorten, seltenem Gemüse und exotischen Früchten belieferte. In Deutschland etwa schlossen sich Sterneköche zusammen, um Bestellungen in Rungis aufzugeben und gemeinsam transportieren zu lassen. Heute gibt es dafür spezialisierte Kühltransporte, die innerhalb eines oder maximal zwei Tagen jedes Ziel in Europa und darüber hinaus erreichen.

    Zum Markt gehört etwa eine eigene Polizeistation, aber auch ein Güterbahnhof, eine Krankenstation, eine Apotheke und sogar ein Coiffeursalon. In den letzten Jahren stark gewachsen ist der Bio-Markt von Rungis, der im Frühling 2016 eine eigene Halle auf 5648 m² erhielt und von 8 Grosshändlern beliefert wird.

    Geführte Touren für Frühaufsteher

    Rungis Paris Fisch

    Im Pavillon A4 für Meerestiere wurde 2016 nahezu eine Miliarde Euro umgesetzt.

    Die Markthallen – neun alleine für Gemüse und sieben für Fleisch – können von jedermann auf geführten Touren besichtigt werden (siehe visiterungis.com). Allerdings beginnen diese bereits um 5 Uhr morgens, denn der Grosshandel mit Lebensmitteln ist ein nächtliches Geschäft, das drei Stunden nach Mitternacht seinen Anfang nimmt. Bei Besuchern besonders beliebt ist der Pavillon de la Marée mit seinem unerreichten Angebot an Meerestieren, den selbst japanische Feinschmecker-Köche auf die besten Produkte hin abklappern.

    Wer von lauter Gourmandises auf den Geschmack gekommen ist, kann diese übrigens gleich vor Ort in einem der 19 Restaurants auf dem Gelände probieren. Tipp: die 100 m² grosse Restaurantterrasse in der Bio-Halle. In den meisten Touren für Gäste ist allerdings bereits ein grosszügiges Frühstück inbegriffen.

    Rungis Paris Früchte

    Über eine Million Tonnen Früchte und Gemüse werden jährlich umgesetzt.

    Rungis' Geschmack für daheim

    Gönnen Sie sich mit unserem Rezept einen aromatischen Hauch vom Pariser Frischemarkt.

    Fotos: AFP
    Text: Roberto Zimmermann

    Tomaten-Tarte-Tatin

    Durch das Caramelisieren kommt die Süsse reifer Tomaten fein zur Geltung. Thymian, Knoblauch, Parmesan und Basilikum geben der Tarte südländisches Flair.

    Ihre Meinung zur Geschichte
    Geben Sie Ihren Senf dazu
    Hinzufügen

    Vielen Dank für Ihren Beitrag. Dieser wird nun geprüft und so schnell wie möglich aufgeschaltet.

    Kommentare (0)
    Bewertungen

    Diese Geschichte gefällt Ihnen? Wir freuen uns über Ihre Bewertung

      (5)

      Die Geschichte wurde bereits von 1 Person(en) bewertet.

      Psst, weitersagen!
      Teilen Sie diese Geschichte mit Ihren Freunden

      Kennen Sie diese Geschichte schon?

      Trend
      An Ostern sind sie der bunte Farbklecks: die gefärbten, bemalten und verzierten Ostereier.
      Hintergrund
      So verschieden die Ernährungsstile Südeuropas, Nordafrikas und Vorderasiens sind, vereint sie ein gemeinsamer Nenner: das Essen als soziales Erlebnis.
      Trend
      Wie sich der Gartensegen lange nutzen lässt und auch weniger schöne Exemplare zu kulinarischen Ehren kommen.
      Trend
      Wer den Sommer länger geniessen will, nutzt die Hochsaison sonnengereifter Früchte und Gemüse.

      10x Cumulus Punkte erhalten. anmelden & punkten!

      Jetzt Clubmitglied werden und profitieren

      Alle Clubvorteile auf einen Blick

      Jetzt Club-Mitglied werden und Ihre Meinung abgeben.
      Das gefällt Ihnen? Jetzt Club-Mitglied werden und die Geschichte speichern.
      Diese Geschichte gefällt Ihnen?
      Klicken Sie auf das Herz und die Story wird in Ihrer Liste gespeichert.
      Bitte versuchen Sie es später nochmals
      Der Server steht im Moment nicht zur Verfügung.