Psst, weitersagen!
Teilen Sie diese Geschichte mit Ihren Freunden
Gefällt Ihnen diese Geschichte?
Jetzt bewerten
    (1,8)
    Suppe und Zutaten

    Suppen, das Beste aus Resten

    Suppen sind wahre Wunder, wenn es um die Verwertung von Resten geht. Es gibt kaum eine Zutat, die in einer Suppe nicht in neuem Glanz erstrahlt.

    Das Prinzip für die meisten Suppen ist immer gleich: Zwiebeln werden in etwas Öl oder Butter gedünstet, dann kommt Gemüse hinzu und wird ebenfalls gedünstet. Mit Bouillon wird das Gemüse dann gargekocht. Bei reichlich Gemüseresten wird ein Gemüseeintopf oder eine Minestrone draus. Appetit auf einen Eintopf, aber zu wenig Gemüsereste? Dann rettet eine Dose Kichererbsen oder Bohnen die währschafte Suppe.

    Gemüsecremesuppen

    Ist nicht genügend Gemüse vorhanden, kann man die Suppe pürieren und mit Rahm oder Kokosmilch verfeinern.

    Vom Gemüsecurry zur Suppe

    Reste von einem Gemüse-Curry lassen sich ebenfalls in eine Suppe verwandeln: Dazu erhitzt man den Rest vom Curry und gibt Kokonussmilch hinzu. Das Ganze wird abgeschmeckt und püriert. Fertig ist die Suppe.

    Resten von Pesto, Rahm & Co. fein verwerten

    Manchmal kann man auch andersherum denken: Wenn man beispielsweise noch etwas Pesto, Rahm, Creme fraîche oder Ähnliches im Kühlschrank hat, wird mit Passata oder zwei kleinen Dosen Tomaten und etwas Bouillon eine schnelle Tomatensuppe daraus.

    Was vom Poulet übrig blieb

    Ein ganzes Poulet ist ein kleines Festessen. Was übrig bleibt sind kleine Fleischstückchen an den Knochen und die Carcasse. Daraus lässt sich noch immer etwas Feines kochen: eine Hühnerbouillon, die Grundlage für eine feine Suppe wird. Das Grundrezept ist das gleiche wie für unsere Hühnersuppe.

    Kreativer Umgang mit Resten

    Manchmal muss man einfach nur ein Rezept umdenken und den eigenen Vorräte oder Resten etwas anpassen. Statt Kürbis kann man für diese Suppe auch Süsskartoffeln oder Karotten verwenden. Wer keine Merguez-Würstchen im Haus hat, verwendet andere Würste. Je nach Art des Gemüses und der Würstchen ändert sich allenfalls die Kochzeit ein wenig.

    Text: Claudia Schmidt
    Fotos: Getty Images, Migusto

    Ihre Meinung zur Geschichte
    Geben Sie Ihren Senf dazu
    Hinzufügen

    Vielen Dank für Ihren Beitrag. Dieser wird nun geprüft und so schnell wie möglich aufgeschaltet.

    Kommentare (1)
    I. Piotti 17.01.2019

    Buonissima

    Antworten

    Vielen Dank für Ihren Beitrag. Dieser wird nun geprüft und so schnell wie möglich aufgeschaltet.

    Bewertungen

    Diese Geschichte gefällt Ihnen? Wir freuen uns über Ihre Bewertung

      (1,8)

      Die Geschichte wurde bereits von 18 Person(en) bewertet.

      Psst, weitersagen!
      Teilen Sie diese Geschichte mit Ihren Freunden

      Kennen Sie diese Geschichte schon?

      Listicle
      Wenn die Kürbisse reif sind, kann man nie genug Rezepte haben. Besonders die für Süsses haben ihren Reiz. Wir zeigen die besten für Süssschnäbel.
      Hintergrund
      Die beste Kartoffel für den Härdöpfelstock eignet sich nicht unbedingt auch für die Rösti. Eine kleine Übersicht zu den gängigen Sorten und ihrer Verwendung.
      Listicle
      Raclettekäse ist zum Dahinschmelzen und bereichert darum auch die Küche. Als Block lässt er sich zudem gut in Form bringen für Köstlichkeiten jeder Art.
      Hintergrund
      Den Dreikönigskuchen gibt es erst seit 65 Jahren wieder. Der Basler Brotforscher Max Währen brachte die uralte Tradition zurück aus dem Vergessen.

      10x Cumulus Punkte erhalten. anmelden & punkten!

      Jetzt Clubmitglied werden und profitieren

      Alle Clubvorteile auf einen Blick

      Jetzt Club-Mitglied werden und Ihre Meinung abgeben.
      Das gefällt Ihnen? Jetzt Club-Mitglied werden und die Geschichte speichern.
      Diese Geschichte gefällt Ihnen?
      Klicken Sie auf das Herz und die Story wird in Ihrer Liste gespeichert.
      Bitte versuchen Sie es später nochmals
      Der Server steht im Moment nicht zur Verfügung.