Psst, weitersagen!
Teilen Sie diese Geschichte mit Ihren Freunden
Gefällt Ihnen diese Geschichte?
Jetzt bewerten
    (4,2)
    Rhabarber

    Wie der Rhabarber zu seinem Namen kam

    Hat der Rhabarber etwas mit Barbaren zu tun? Heisst die Orange so, weil sie orange ist, oder hat die Frucht ihren Namen der Farbe geliehen?

    Rhabarber

    Hört es sich nur so an, oder steckt ein Barbar in Rhabarber? Tatsächlich wird der Name des Gemüses vom lateinischen «rha barbarum» abgeleitet, was quasi doppelt auf die «barbarische», also fremdländische Herkunft des Rhabarbers hinweist. Er kam nämlich aus dem Osten nach Europa. «Rha» bedeutet dabei in etwa «von der Wolga», erklären Sprachforscher. Vielleicht gelangten von dort die ersten Rhabarberstängel nach Europa.

    Ananas

    Sie kommt aus Mittel- und Südamerika und der Karibik, und ihr Name stammt aus dem Wortschatz der dortigen Ureinwohner. In den über 53 Variationen der Indianersprachen Tupí und Guaraní heissen die Früchte «naná» und «ananá». Das englische Wort «pineapple» wurde übrigens im 17. Jahrhundert gebildet, als die ersten Ananas im englischsprachigen Raum auftauchten, aufgrund der Ähnlichkeit mit einem Pinienzapfen (oder «Pinien-Apfel»).

    Banane

    Sie ist wohl die einzige Frucht, die fast überall auf der Welt denselben Namen trägt. Dessen Ursprung liegt in der Wolof-Sprache, die in Westafrika gesprochen wird. Dort hiess die Frucht bereits «Banaana», als die ersten Portugiesen an der Küste landeten und das süsse Ding entdeckten – in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts. Von dort verbreitete sich die Kunde von der Frucht in andere Weltgegenden. Die deutsche Sprache übernahm die Bezeichnung erst im 19. Jahrhundert. Zuvor hiess die Frucht hier «Pisang» nach der malaiischen Bezeichnung, aber auch Paradies- oder Adamsfeige. Dass die Nazis den Deutschen den Namen «Schlauchapfel» verordneten, weil ihnen Banane zu exotisch klang, dürfte ins Reich der Legenden gehören – Beweise dafür gibt es nicht.

    Orange

    Heisst die Orange so, weil sie orange ist? Oder kommt der Name der Farbe von der Frucht? Klar letzteres. Die Orange hat ihre Wurzel im persischen Wort «nāranǧ» und Alt-Indischen «nāraṅga» für den Orangenbaum, der im 16. Jahrhundert von den Portugiesen aus China nach Europa eingeführt wurde. Die Frucht gab also der Farbe ihren Namen. In Norddeutschland wurde die Orange zunächst oranger Apfel genannt («Oranienapffel»), heute ist die «Apfelsine» dort verbreitet. Allerdings ist abzusehen, dass die «internationale» Orange die Apfelsine eines Tages ganz vertreiben wird. Jetzt fragt sich natürlich, warum die Holländer vom Adelshause der Oranjer beherrscht werden, das die Farbe Orange in ihrem Wappen trägt. Nun, das Geschlecht stammt ursprünglich aus der südfranzösischen Stadt Orange, die wiederum nichts mit Orangen zu tun hat, sondern mit einem keltischen Wassergott, der der Stadt den schönen Namen Arausio übertrug. Und von dort ist es – lautmalerisch jedenfalls – nicht weit zu den Orangen …

    Text: Roberto Zimmermann
    Fotos: Getty Images

    Rhabarberküchlein mit Streusel

    Einfach zu machen, als Dessert oder süsser Partyhit beliebt: Rhabarberküchlein in Form von Muffins mit fruchtig-frischer Note und Butterstreuseln.

    Ihre Meinung zur Geschichte
    Geben Sie Ihren Senf dazu
    Hinzufügen

    Vielen Dank für Ihren Beitrag. Dieser wird nun geprüft und so schnell wie möglich aufgeschaltet.

    Kommentare (1)
    R. Schmidlin-Koller 02.08.2018

    In Frankreich sagt man, dass die ersten Orangen über die Stadt Orange eingeführt wurden. Deshalb heissen sie "pommes d'Orange" oder "Pomeranzen", wie die Appenzeller in meiner Kindheit noch sagten!

    Antworten

    Vielen Dank für Ihren Beitrag. Dieser wird nun geprüft und so schnell wie möglich aufgeschaltet.

    Bewertungen

    Diese Geschichte gefällt Ihnen? Wir freuen uns über Ihre Bewertung

      (4,2)

      Die Geschichte wurde bereits von 24 Person(en) bewertet.

      Psst, weitersagen!
      Teilen Sie diese Geschichte mit Ihren Freunden

      Kennen Sie diese Geschichte schon?

      Trend
      Sobald im Frühling die Natur aus ihrem Dornröschenschlaf erwacht, taucht sie das Land in saftiges Grün und beschert uns allerhand Köstlichkeiten.
      Trend
      Beeren sind schon pur ein Genuss. In Kombination mit anderen Aromen allerdings laufen sie zur Höchstform auf und glänzen von salzig bis süss.
      Listicle
      Aussen unauffällig, im Innern hochpotent und etwas vom Besten, was die Kürbiswelt zu bieten hat. Wir zeigen, wie vielseitig der Butternuss ist.
      Listicle
      Jetzt spitzen sie wieder zu Tausenden aus der Erde: die sattgrünen Bärlauchblätter mit ihrem knoblauchartigen Duft. Eine Auswahl von 10 top Rezepten.

      10x Cumulus Punkte erhalten. anmelden & punkten!

      Jetzt Clubmitglied werden und profitieren

      Alle Clubvorteile auf einen Blick

      Jetzt Club-Mitglied werden und Ihre Meinung abgeben.
      Das gefällt Ihnen? Jetzt Club-Mitglied werden und die Geschichte speichern.
      Diese Geschichte gefällt Ihnen?
      Klicken Sie auf das Herz und die Story wird in Ihrer Liste gespeichert.
      Bitte versuchen Sie es später nochmals
      Der Server steht im Moment nicht zur Verfügung.