Nuss-Power-Brot mit Randenaufstrich

Glutenfrei backen

Gebäck ohne Gluten wird immer beliebter. Wir zeigen dir, wie du saftige Kuchen, knusprige Brote und luftige Muffins glutenfrei gebacken kriegst.

Ein Rezept für glutenfreien Kuchenteig – viele Möglichkeiten

Glutenfreier Kuchenteig zu meinen Favoriten hinzufügen aus meiner Favoritenliste entfernen
Glutenfreie Banana-Bread-Muffins zu meinen Favoriten hinzufügen aus meiner Favoritenliste entfernen

Buchweizenmehl

Manche Kuchen und Gebäcksorten waren ohnehin schon immer problemlos ohne Gluten bzw. Weizenmehl herzustellen. Man denke an die bretonischen «Galettes», die traditionell mit Buchweizenmehl hergestellt werden. Buchweizenmehl ist mit seinem nussigen Geschmack und vom Proteingehalt am ehesten mit Vollkornmehl vergleichbar. Es eignet sich gut zum Backen von Brot und Backwaren, aber auch von nussigen Guetzli.

Galettes mit Spinat und Ziegenfrischkäse zu meinen Favoriten hinzufügen aus meiner Favoritenliste entfernen
Galette mit Spinat und Erbsen zu meinen Favoriten hinzufügen aus meiner Favoritenliste entfernen
Nuss-Power-Brot zu meinen Favoriten hinzufügen aus meiner Favoritenliste entfernen

Nuss- oder Mandelmehl

Ohne Weizenmehl kommen einige Kuchen dank Mandel- oder Nussmehl aus. Besonders Cakes, Muffins und Brownies profitieren mit Nussmehlen vom nussigen Geschmack. Es hält den Teig zudem auch feucht, so dass das Gebäck schön saftig wird. Mandel- und Haselnussmehl eignet sich übrigens auch gut als Ersatz für Paniermehl.

Spanischer Orangenkuchen zu meinen Favoriten hinzufügen aus meiner Favoritenliste entfernen
Schokoladen-Nuss-Kuchen zu meinen Favoriten hinzufügen aus meiner Favoritenliste entfernen

Quinoa

Alternativen zu glutenhaltigen Mehlen sind aber nicht nur Ersatz, sondern haben oft noch andere Qualitäten, die das Gebäck zu etwas Besonderem machen. Quinoa schmeckt nussig und hat leichte Bitternoten, deshalb ist es eine gute Kombination für andere kräftige Aromen, wie Schokolade oder aber auch Währschaftes wie Pizza.

Quinoa-Schokoladen-Muffins zu meinen Favoriten hinzufügen aus meiner Favoritenliste entfernen

Teffmehl

Dieses Mehl wird aus der Zwerghirse gemahlen. Teff ist mit seinem leicht süsslichen und nussigen Geschmack ideal zum Backen von Kuchen und Guetzli. In eine ähnliche Kategorie fallen Sorghum- und Hirsemehl. Kein Wunder, stammen sie doch aus einer Familie.

Kichererbsenmehl

Spätestens seit es keine Party mehr ohne Hummus und Falafel gibt, sind Kichererbsen fast allgegenwärtig. Besonders für währschafte Omeletten eignet sich das Mehl – oder auch zusammen mit gekochter Quinoa wie in diesen pikanten Muffins:

Pikante Quinoa-Muffins zu meinen Favoriten hinzufügen aus meiner Favoritenliste entfernen

Luftig süss ganz ohne Mehl

Makrönli und Schümli werden traditionellerweise ohne Mehl zubereitet.

Klassische Kokosmakronen zu meinen Favoriten hinzufügen aus meiner Favoritenliste entfernen

Mitglied werden und bewerten

Das könnte dich auch interessieren