Gitzi (Ziege)

Ziegenfleisch ist in der Schweiz unter der Bezeichnung Gitzi bekannt. Das zarte, aromatische Fleisch ist besonders als traditionelles Ostergericht beliebt.

Ziegenfleisch

Während mit Ziege, schweizerisch auch Geiss, alle Hausziegen bezeichnet werden, heissen die Jungtiere, von denen das zarte, feine Fleisch kommt, auf Hochdeutsch Zicklein und in der Deutschschweiz Gitzi. Das Fleisch ist hellrosa und fettarm, es enthält viel Eiweiss sowie wertvolle Vitamine und Mineralstoffe. Zu den beliebtesten Stücken gehört das Gigot, der Schenkel des Geissleins. Der Rücken liefert einen zarten Braten, den man auch bei Niedertemperatur garen kann. Ebenfalls als Braten oder sonst als Ragout werden Stücke von der Schulter zubereitet. Im Prinzip kann Gitzifleisch gleich zubereitet werden wie die entsprechenden Stücke des Lamms, wobei Gitzi im Geschmack eher milder ist, also zurückhaltender gewürzt werden sollte. Fleisch von älteren Tieren ist dunkler; es kann für Schmorgerichte verwendet werden, wofür es vor allem aus dem arabischen und indischen Raum interessante Rezepte gibt.

Text: Hanspeter Eggenberger
Fotos: Getty Images

Psst, weitersagen!
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden

10x Cumulus Punkte erhalten. anmelden & punkten!

Jetzt Clubmitglied werden und profitieren

Alle Clubvorteile auf einen Blick

Jetzt Club-Mitglied werden und Ihre Meinung abgeben.
Das gefällt Ihnen? Jetzt Club-Mitglied werden und den Tipp&Trick speichern.
Dieser Tipp gefällt Ihnen?
Klicken Sie auf das Herz und der Tipp wird in Ihrer Liste gespeichert.
Bitte versuchen Sie es später nochmals
Der Server steht im Moment nicht zur Verfügung.