Psst, weitersagen!
Teilen Sie diese Geschichte mit Ihren Freunden
Gefällt Ihnen diese Geschichte?
Jetzt bewerten
    (3,6)
    Wilde, weisse, violette und grüne Spargeln

    Zwölfmal Genuss mit Köpfchen

    Frisch gestochen bieten Spargeln einzigartigen Genuss. So auch in diesen 12 Restaurants, die mit Gaumenfreuden von der Stange aus ihrer Region aufwarten.

    Wirtschaft & Weinbau zur Trotte, Berg am Irchel (ZH)

    Die «Trotte» in Berg am Irchel ist längst kein Geheimtipp mehr. Das schmucke Haus mit der urchig-gepflegten Gaststube gilt über die Kantonsgrenze hinaus als Topadresse für Spargeln. Zu Recht. Diese stammen nämlich vom eigenen Feld und die Weine übrigens aus eigener Produktion. Zum Konzept des Familienbetriebs gehört denn auch, dass die Wirtschaft nur während der Spargelsaison von Mitte April bis Ende Juni sowie zur Jagdsaison ab September geöffnet ist.
    zur-trotte.ch

    Restaurant Albrun Binn, Binn (VS)

    In den Walliser Bergen, im urtümlichen Binntal bietet das Restaurant Albrun Binn gleich dreifachen Spitzengenuss: eine einmalige Lage in malerischem Bergdorf, 15 Punkte im Gastro-Guide Gault Millau und butterzarte Walliser Spargeln in der Frühlingszeit. Zelebriert wird keine Schickimicki-Küche, sondern purer Genuss der Spitzenprodukte. Was auch immer Küchenchef Mario Inderschmitten daraus zaubert: Die Gaumenfreuden sind eine Hommage an die Spargeln und die heimische Scholle, die sie hervorgebracht hat.
    albrun.ch

    Flaacher Spargelhof, Flaach (ZH)

    Flaacher Spargelhof

    Frischer gehts nicht. Direkt vom Feld, bietet Familie Gisler einen Teil ihrer Ernte im cool gemachten Temporär-Beizli ihres Spargelhofs in Flaach zum Sofort-Genuss an. Und zwar in allen Variationen: von Suppe und Salat über Risotto und Pasta bis zum puren Spargelschmaus mit Schinken und Mayonnaise. Selbst Desserts gibt es von der Stange, zum Beispiel Spargel-Panna-Cotta. Dazu werden Weine aus dem Zürcher Weinland kredenzt, etwa Gewürztraminer vom Weingut Kilchsperger.
    flaacherspargel.ch

    Restaurant Hardern Pintli, Lyss (BE)

    Passend zur ländlichen Umgebung gibt es in «Freudigers Hardern Pintli» oberhalb von Lyss spitze Seeländer Spargeln ohne Chichi und Schickimicki-Gehabe zu geniessen. Das dürfte mit ein Grund sein, warum das abgelegene, verschachtelte Lokal bei Gourmets und Gerne-Essern gleichermassen beliebt ist. Auf der Speisekarte finden sich die Pièce de résistance wie Stroganoff, auf der Schiefertafel die saisonalen Highlights. Nebst regionalen Weinen locken ein paar schöne Bordeaux.
    hardern-pintli.ch

    Krone Malans, Malans (GR)

    «D' Chrona», wie die Malanser das vermutlich schon im 17. Jahrhundert erbaute Bündnerhaus nennen, zählt zu den schönsten historischen Gebäuden der Bündner Herrschaft. Dass die «Krone Malans» über ihre Heimat hinaus guten Ruf geniesst, dürfte jedoch vor allem der guten regionalen Küche zu verdanken sein. So gilt sie denn auch jeweils im Frühling als Spargelinstitution. Serviert werden frisch gestochene Fläscher Spargeln. Passend dazu gibt es lokale Weine, etwa die Bio-Weine vom Nachbarn Luzi Boner, dessen Weisser Malanser Completer eine Trouvaille ist.
    krone-malans.ch

    Berggasthaus Aufstieg, Oberschaan (SG)

    Der Name ist Programm: Das Berggasthaus Aufstieg in Oberschan liegt auf 820 Meter über Meer am Wander- und Höhenweg Buchs-Sargans. Seit eh und je wird in diesem Familienbetrieb Land- und Gastwirtschaft mit gleicher Verve betrieben. Erstere von den Männern, letztere von den Frauen. Zur Stärkung nach dem Aufstieg lockt Hausgemachtes aus regionalen Produkten. Zurzeit sind dies Spargeln aus Fläsch. Und weil die ebenso gut schmecken wie der Hunger gross ist nach dem Wandern, gibt es auf Wunsch Nach- ohne Preisaufschlag.
    restaurant-aufstieg.ch

    Restaurant Landhaus, Rheineck (SG)

    Die gefällige Lage mit Blick auf den Bodensee trägt zur Sinnenfreude bei, die im alten, stilvoll renovierten «Landhaus» – oder auf der Terrasse – in Rheineck geboten wird. Kulinarisch gibts Hausgemachtes auf hohem Niveau, was den Gastrokritikern von Gault Millau 14 Punkte wert ist. Da grösstenteils regionale Produkte verarbeitet werden, kommen die Gäste in den Genuss von feldfrischen weissen Spargeln, angeliefert vom Schmitterhof auf der Rheininsel in Diepoldsau. Dazu werden erlesene Weine der Bodensee-Region ausgeschenkt.
    landhaus-rheineck.ch

    Le Créneau Gourmand, Saillon (VS)

    Das kleine Gasthaus Le Créneau Gourmand liegt am Eingang des pittoresken Dorfes Saillon. Das Gebäude stammt aus dem 16. Jahrhundert und beherbergte früher die Dorfbäckerei. Heute wird darin eine Table d’hôte mit Terroir-Genüssen geboten. Zum Beispiel Spargeln aus heimischer Scholle, schliesslich gilt Saillon als Walliser Spargel-Hauptstadt schlechthin. Dazu gibts hausgemachtes Brot, Walliser Rohschinken und Weine aus der Region.
    Le Créneau Gourmand, Rue du Bourg 2, 1913 Saillon, Tel. 027 744 12 29

    Bächlihof, Jona (SG)

    Bächlihof

    Im Hofladenrestaurant Bächlihof in Jona kommen die Spargeln sozusagen vom kleinen Bruder, dem Spargelhof in Rafz. In ländlicher Atmosphäre inmitten von Obstbäumen geniessen die Gäste «Hof-Chuchi» nach dem Motto «vom Feld in die Pfanne». Derweil die grossen bei einem Glas Wein oder Saft gemütlich verweilen, können sich die Kinder im Strohparadies oder auf dem Natur-Spielplatz austoben.
    bächlihof.ch

    Château de Villa, Sierre (VS)

    Das Schloss Villa in Sierre war bislang vor allem für seine Weine bekannt – die Weinkarte vereint rund 650 erlesene Walliser Crus von 110 Weinproduzenten. Doch seit Roger Federer auch «le magnifique repas!» gelobt hat, geniesst das Restaurant nun ebenso guten Ruf als Speiselokal. Zu Recht. Die Walliser Küche wird hier mit Verve und Virtuosität gepflegt. In der Spargelsaison gibt es natürlich Walliser Spargeln, nach allen Regeln der kulinarischen Kunst kombiniert und serviert.
    chateaudevilla.ch

    Zum Alten Schweizer, Twann (BE)

    Im Dorfkern von Twann thront «Der alte Schweizer». Der stattliche Gasthof ist vor allem für Fangfrisches aus dem Bielersee bekannt. Im Frühling sind es jedoch die Seeländer Spargeln respektive die Spargelwochen, die die Gäste jeweils gleich scharenweise ins idyllische Winzerdörfchen und weiter an die Tische des «alten Schweizers» locken. Und weil zu den zarten Spitzen ein regionaler Wein am besten schmeckt, stehen ein paar schöne Twanner zur Auswahl.
    alterschweizer.ch

    Gasthof Eisenbahn, Weinfelden (TG)

    Die Lage ist zwar kein Augenschmaus, hat aber durchaus Vorteile: Das «Isebähnli», wie die Weinfelder das Restaurant Eisenbahn nennen, liegt – nomen est omen – direkt am Bahnhof. So bleibt den Gästen die Suche nach einem Parkplatz ebenso erspart wie allfällige Bussen, wenn es beispielsweise zu den Spargeln ein Glas Wein mehr gegeben hat. Serviert werden im «Isebähnli» vorzugsweise grüne Märstetter Spargeln, etwa zu gebratenem Forellenfilet vom eigenen Waldweiher im Kartoffelring mit Schalotten-Vinaigrette.
    gasthof-eisenbahn.ch

    Text: Stephanie Riedi
    Fotos: ZVG

    Spargelsalat mit Erdbeerdressing

    Frische Spargeln treffen auf fruchtige Erdbeeren und caramelisierten Ziegenkäse. Dazu noch ein paar Brotscheiben und fertig ist das feine Frühlingsznacht.

    Ihre Meinung zur Geschichte
    Geben Sie Ihren Senf dazu
    Hinzufügen

    Vielen Dank für Ihren Beitrag. Dieser wird nun geprüft und so schnell wie möglich aufgeschaltet.

    Kommentare (1)
    P. NOULETTE 08.04.2018

    Toujours de grande fraîcheur tel les produits Migros vos propositions de recettes suivent l'air du temps et donnent des idées pour chaque jour avec beaucoup de plaisir à partager... Filou (L'Abbaye-Lac de Joux)

    Antworten

    Vielen Dank für Ihren Beitrag. Dieser wird nun geprüft und so schnell wie möglich aufgeschaltet.

    Bewertungen

    Diese Geschichte gefällt Ihnen? Wir freuen uns über Ihre Bewertung

      (3,6)

      Die Geschichte wurde bereits von 18 Person(en) bewertet.

      Psst, weitersagen!
      Teilen Sie diese Geschichte mit Ihren Freunden

      Kennen Sie diese Geschichte schon?

      Hintergrund
      Erbsen, Bohnen & Co. gehören zu den Hülsenfrüchten. Sie sind schmackhaft und vielseitig verwendbar, also ideal für Vegi-Gerichte. Und sie sind gesund.
      Interview
      Wie löst sich Hefe am besten auf? Wie gelingt Hefegebäck perfekt? Die Migusto-Rezeptautorinnen Margaretha Junker und Lina Projer im Erfahrungsaustausch.
      Trend
      Der Sonntagsbraten, einst Inbegriff des Bünzlitums, erlebt ein Comeback. Warum das so ist und was es braucht, damit der Bratenschmaus wie einst gelingt.
      Hintergrund
      Fasnachtschüechli oder Schenkeli werden in Fett gebacken. Die Tradition für diese deftigen Gebäcke ist untrennbar mit dem Brauch des Fastens verknüpft.

      10x Cumulus Punkte erhalten. anmelden & punkten!

      Jetzt Clubmitglied werden und profitieren

      Alle Clubvorteile auf einen Blick

      Jetzt Club-Mitglied werden und Ihre Meinung abgeben.
      Das gefällt Ihnen? Jetzt Club-Mitglied werden und die Geschichte speichern.
      Diese Geschichte gefällt Ihnen?
      Klicken Sie auf das Herz und die Story wird in Ihrer Liste gespeichert.
      Bitte versuchen Sie es später nochmals
      Der Server steht im Moment nicht zur Verfügung.