Psst, weitersagen!
Teilen Sie diese Geschichte mit Ihren Freunden
Gefällt Ihnen diese Geschichte?
Jetzt bewerten
    (4)
    Grillgemüse

    Gemüsevielfalt auf dem Grill

    Dem Gemüse wird ein fester Platz auf dem Grill eingeräumt – und das ist gut so. Mit den richtigen Tipps und Tricks gelingt Grillgemüse rundum perfekt.

    Hatte Fleisch früher auf dem Grill meist eine Monopolstellung, beansprucht Gemüse heute seinen eigenen Teil vom Grillrost – und zwar selbstbewusst als Hauptattraktion, nicht als Beilage. Ganz zurecht, denn wenn Rösten dem Fleisch köstliche Aromen hinzufügt, gilt das für Gemüse allemal. Wir haben Tipps, damit das Grillieren von Gemüse gelingt.

    Das kommt auf den Grill

    Die meisten Gemüse eignen sich für den Grill. Neben den Klassikern Mais, Aubergine oder Zucchetti darf man auch gern einmal darüber nachdenken, Krautstiel oder sogar Eisbergsalat-Viertel auf den Grill zu legen. Auch Bratpeperoni, Karotten, Fenchel, Artischocken, Tomaten, Zwiebeln, Spargeln oder Lauch profitieren vom Feuer.

    So bereitet man das Gemüse vor

    Die gute Nachricht: Das Gemüse muss nicht geschält werden und kann meistens als Ganzes auf den Grill. Bei Zucchetti oder Auberginen empfiehlt sich aber je nach Grösse, sie zu halbieren oder in dicke Scheiben zu schneiden. Sie garen dann schneller, weil eine grössere Oberfläche auf dem Rost liegt. Theoretisch benötigt das Gemüse auf dem Grill kein Fett um zu garen. Dünn mit dem Pinsel aufgetragenes (Oliven-)Öl ist aber nicht nur geschmacklich ein Plus, sondern sorgt auch dafür, dass das Gemüse nicht so stark am Grillrost klebt.

    Das darf direkt über die Glut

    Gemüse, die viel Wasser enthalten, etwa Pilze, Tomaten und Salatköpfe, dürfen gern zu Beginn direkt über der Glut grilliert werden. Sie verlieren dadurch bereits viel Wasser und das Aroma wird intensiver. Zum Fertiggaren dann lieber abseits der Hitzequelle indirekt grillieren. Spargeln mit ihrem hohen Wassergehalt gart man ebenfalls am besten direkt über der Glut.

    Das wird indirekt grilliert

    Wer Broccoli oder Blumenkohl grillieren möchte, legt das Gemüse nicht direkt über die Glut. Da diese Gemüse viel weniger Wasser enthalten, würden sie schnell äusserlich verbrennen ohne innen gar zu sein. Gemüse, das wenig Wasser enthält, also lieber indirekt, dafür aber länger grillieren.

    Das darf in die Glut

    Kartoffeln, Randen und andere Rüben sind hart im Nehmen und dürfen sogar direkt in die Glut. Ihre Schale verkohlt dabei, doch das Innere bleibt saftig. Das Gleiche gilt für Auberginen: Ihre verkohlte Schale ist meist ein Zeichen dafür, dass das Fruchtfleisch butterweich gar ist. Maiskolben in Blättern eignen sich ebenfalls für die direkte Glut. Es versteht sich von selbst, dass verkohlte Blätter und Schalen vor dem Verzehr oder der weiteren Zubereitung entfernt werden müssen.

    So lange benötigt das Gemüse auf dem Grill

    • Auberginen Ganz bei direkter Hitze ca. 30 Minuten oder in Scheiben bei direkter Hitze und gelegentlichem Wenden ca. 10 Minuten
    • Artischocken Halbiert bei indirekter Hitze und gelegentlichem Wenden 30–40 Minuten
    • Karotten Ganz bei indirekter Hitze und gelegentlichem Wenden ca. 12 Minuten
    • Blumenkohl Zerteilt bei indirekter Hitze und gelegentlichem Wenden ca. 15 Minuten
    • Spargeln Ganz bei direkter Hitze 5–10 Minuten
    • Maiskolben Ohne Blätter bei indirekter Hitze und gelegentlichem Wenden 20–25 Minuten
    • Fenchel Scheiben bei indirekter Hitze und gelegentlichem Wenden 12–15 Minuten
    • Kartoffeln Ganz, mehrmals eingestochen bei direkter Hitze 30–40 Minuten
    • Zwiebeln In der Schale, je nach Grösse 30–40 Minuten
    • Champignons Ganz bei indirekter Hitze 10–15 Minuten
    • Peperoni Halbiert bei direkter Hitze 10–15 Minuten
    • Lauch Ganz bei indirekter Hitze 10–12 Minuten
    • Zucchetti In Scheiben bei indirekter Hitze 8–10 Minuten

    So würzt man Grillgemüse

    Im Grunde wie bei jeder anderen Zubereitungsmethode mit den gleichen Gewürzen. Wichtig ist nur, dass man das Gemüse erst nach dem Grillieren würzt. Gewürze und Kräuter würden auf dem Grill nur verbrennen und somit den Geschmack eher verderben als hervorheben.

    Text: Claudia Schmidt
    Fotos: Migusto

    Grillgemüse in Olivenöl

    Nach dem Sommer auf dem Balkon, folgt der Sommer im Glas: eingemachtes Grillgemüse mit südlichem Aroma. Ist der Vorrat im Kasten, kann der Winter kommen.

    Ihre Meinung zur Geschichte
    Geben Sie Ihren Senf dazu
    Hinzufügen

    Vielen Dank für Ihren Beitrag. Dieser wird nun geprüft und so schnell wie möglich aufgeschaltet.

    Kommentare (4)
    B. Dizerens 06.08.2018

    J'AIMERAI RECEVOIR LE JOURNAL MIGUSTO, POUVEZ-VOUS ME LE FAIRE PARVENIR, MERCI D'AVANCE

    Antworten

    Vielen Dank für Ihren Beitrag. Dieser wird nun geprüft und so schnell wie möglich aufgeschaltet.

    M. Team 07.08.2018

    Bonjour Madame Dizerens,

    Nous vous prions de consulter la rubrique «Club» sur migusto.ch. Scrollez ensuite jusqu’au bas de la page et cliquer sur «Découvrir le magazine». Là, vous pourrez vous inscrire au club pour recevoir gratuitement le magazine Migusto à la maison. Nous espérons ainsi avoir répondu à votre demande et vous souhaitons une excellente journée.

    L’équipe Migusto

    R. Holtkamp 01.07.2018

    Grillgut mit Öl einreiben oder -pinseln? Nein, lieber den Grillrost kurz vor dem Grillieren mit Rapsöl einpinseln und das gegrillte Gemüse nach dem Grillieren mit feinem Olivenöl würzen. Nicht jedes Öl verträgt Grillhitze. En Guete

    Antworten

    Vielen Dank für Ihren Beitrag. Dieser wird nun geprüft und so schnell wie möglich aufgeschaltet.

    M. Team 02.07.2018

    Sehr geehrter Herr Holtkamp
    Vielen Dank für Ihr Feedback. Tatsächlich sind Öle unterschiedlich hitzebeständig. Gerade Rapsöl gehört zu den Typen, denen anhaltende grosse Hitze nicht gut bekommt. Wenn Sie fürs Grillieren Rapsöl verwenden wollen, sollten Sie hitzebeständiges HOLL-Rapsöl verwenden.
    Viel Spass beim Kochen über der Glut.
    Ihr Migusto-Team

    Bewertungen

    Diese Geschichte gefällt Ihnen? Wir freuen uns über Ihre Bewertung

      (4)

      Die Geschichte wurde bereits von 6 Person(en) bewertet.

      Psst, weitersagen!
      Teilen Sie diese Geschichte mit Ihren Freunden

      Kennen Sie diese Geschichte schon?

      Interview
      Hochzeitsplanerin Caterina Pelosato Bieg über das perfekte Festmenü und was es bei der Planung alles zu beachten gilt.
      Listicle
      Schwere Beine und ein knurrender Magen sind die perfekten Voraussetzungen für einen der legendären Hüttenklassiker.
      Hintergrund
      Seit bald 50 Jahren liefert der Grossmarkt von Rungis bei Paris Delikatessen in alle Welt. Ein Besuch lohnt sich – auch wenn man dafür früh aufstehen muss.
      Hintergrund
      Sie wachsen und wachsen: Zucchetti gedeihen dieses Jahr besonders gut. Wie kommt man der Flut bei? Fünf Tipps aus dem Migusto-Team.

      10x Cumulus Punkte erhalten. anmelden & punkten!

      Jetzt Clubmitglied werden und profitieren

      Alle Clubvorteile auf einen Blick

      Jetzt Club-Mitglied werden und Ihre Meinung abgeben.
      Das gefällt Ihnen? Jetzt Club-Mitglied werden und die Geschichte speichern.
      Diese Geschichte gefällt Ihnen?
      Klicken Sie auf das Herz und die Story wird in Ihrer Liste gespeichert.
      Bitte versuchen Sie es später nochmals
      Der Server steht im Moment nicht zur Verfügung.