Psst, weitersagen!
Teilen Sie diese Geschichte mit Ihren Freunden
Gefällt Ihnen diese Geschichte?
Jetzt bewerten
    (4,1)
    Gurken im Einmachglas

    Amerikas neuste Food-Trends

    Ob wir wollen oder nicht: Food-Trends aus den USA schaffen es oft zu uns. Vier Trends, mit denen wir es zu tun bekommen könnten, zum Beispiel Einmachen.

    Trendgeschmack: Alles mit Kick

    Spicy Sauce

    Noch schärfer, saurer, bitterer, ätzender und beissender, bitteschön. Nur fade darf es nicht sein. Rühreier ertrinken in Sriracha (tränentreibende Chilisauce). Brot wird statt mit Butter mit schwarzem Knoblauch bestrichen. Und ein Poulet-Curry verdient den Namen nicht ohne eine kräftige Dosis Asant (zu Deutsch unmissverständlich: Teufelsdreck).

    Trendgericht: Poké

    Mit jedem Bissen dieses Fischsalats aus Hawaii steigt das kulinarische Trendbarometer. Denn Poké ist gesund: Auf einem Bett von Reis oder Gemüse und/oder Grünzeug ruht roher Thunfisch oder Tintenfisch, der in Sojasauce, Sesamöl und Zwiebeln mariniert worden ist. Diese klassische Kombination lässt sich endlos ergänzen und variieren, also dem eigenen Geschmack anpassen. Poké eignet sich ebenso gut als schnelles Mittagessen wie als edle Vorspeise am Abend und entspricht damit der Maxime «unkompliziert, aber erstklassig». Dass die Qualität der Zutaten dabei stimmen muss, versteht sich von selbst. Ausserdem wird Poké in Schalen serviert. Und «bowl food», Essen in Schalen, ist der neue Lieblingsteller Amerikas.

    Trenddessert: Gerolltes Glacé

    Frozen Yogurt ist out. Diese Erfindung aus Thailand bietet Theater für Auge und Gaumen: Die flüssige Glacémasse mit Wunschgeschmack wird auf eine eiskalte Platte gegossen, mit Früchten und anderen frei gewählten Gluschtigkeiten vermischt und dann aufgerollt wie eine Crêpe. Da die Grundzutaten frisch und ohne künstliche Zusatzstoffe sind, ist bei der Garnitur des Bechers alles erlaubt. Nutella, Gummibärchen, Zuckerwaffeln? Süsse Bohnenpaste, Kondensmilch? Je verrückter und üppiger die Kombination, desto besser.

    Trendtechnik: Haltbarmachen (für Fortgeschrittene)

    Ganze Restaurantkonzepte basieren in den USA mittlerweile auf Eingelegtem, Fermentiertem, Gebeiztem, Geräuchertem und Gepökeltem. Wer sich daheim erst an Sauerkraut, Sauerteig und Cornichons versucht hat, wird als Anfänger verlacht. Hobbyköche lassen Fleisch in klimatisierten Schränken reifen. Sie verschenken Gläser mit eingemachten Austern, schlürfen Haus-Kombucha (Gärgetränk aus gesüsstem Tee und Hefe) und versuchen, beim Verzehr von Natto (gekochte, mit Bakterien versetzte Sojabohnen) nicht an ungewaschene Socken zu denken.

    Text: Sacha Verna
    Fotos: Getty Images

    Ihre Meinung zur Geschichte
    Geben Sie Ihren Senf dazu
    Hinzufügen

    Vielen Dank für Ihren Beitrag. Dieser wird nun geprüft und so schnell wie möglich aufgeschaltet.

    Kommentare (0)
    Bewertungen

    Diese Geschichte gefällt Ihnen? Wir freuen uns über Ihre Bewertung

      (4,1)

      Die Geschichte wurde bereits von 32 Person(en) bewertet.

      Psst, weitersagen!
      Teilen Sie diese Geschichte mit Ihren Freunden

      Kennen Sie diese Geschichte schon?

      Hintergrund
      Osterbrot und -zopf, Lamm und Gitzi, Osterfladen: der Feiertag bietet kulinarisch mehr als Ostereier.
      Interview
      Was ist für die junge Gilde der Top-Köche und -Köchinnen die Essenz der Schweizer Küche?
      Listicle
      Die fünf unwiderstehlichsten Schoggidesserts fürs süsse Finale.
      Listicle
      10 Tipps für den Brunch: So bleiben Sie als Gastgeber entspannt und machen Ihre Gäste glücklich.

      10x Cumulus Punkte erhalten. anmelden & punkten!

      Jetzt Clubmitglied werden und profitieren

      Alle Clubvorteile auf einen Blick

      Jetzt Club-Mitglied werden und Ihre Meinung abgeben.
      Das gefällt Ihnen? Jetzt Club-Mitglied werden und die Geschichte speichern.
      Diese Geschichte gefällt Ihnen?
      Klicken Sie auf das Herz und die Story wird in Ihrer Liste gespeichert.
      Bitte versuchen Sie es später nochmals
      Der Server steht im Moment nicht zur Verfügung.