Kiwano

Die Kiwano wird auch Horn- oder Swanimelone genannt. Sie gleicht einem Kaktus, gehört aber zu den Kürbisgewächsen. Ihr Geschmack erinnert an Passionsfrucht.

Eine halbierte Kiwano

Die Kiwano gleicht einem Kaktus oder einer dicken, stachligen Gurke und wird auch Horn- oder Swanimelone genannt. Sie gehört zu den Kürbisgewächsen und ist sowohl mit der Melone als auch mit der Gurke verwandt. Ursprünglich stammt die Kiwano aus Afrika. Heute wird sie ebenso in Neuseeland, Israel und Portugal angebaut. Die Tropenfrucht ist reif, wenn ihre Schale dunkelgelb bis orange leuchtet. Das grünliche, kernreiche Fleisch ist saftig und durstlöschend. Geschmacklich erinnert es an einen Cocktail aus Zitrone, Passionsfrucht und Banane. Gewaschen und längs halbiert, lässt sich die Frucht samt Kernen auslöffeln. Unter Salat mit Gemüsestücken gemischt oder als Glace erfrischt Kiwano. Fleisch- und Fischgerichte akzentuiert sie mit säuerlich-süssem Aroma.

Fotos: iStockphoto, Getty Images

Psst, weitersagen!
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden

10x Cumulus Punkte erhalten. anmelden & punkten!

Jetzt Clubmitglied werden und profitieren

Alle Clubvorteile auf einen Blick

Jetzt Club-Mitglied werden und Ihre Meinung abgeben.
Das gefällt Ihnen? Jetzt Club-Mitglied werden und den Tipp&Trick speichern.
Dieser Tipp gefällt Ihnen?
Klicken Sie auf das Herz und der Tipp wird in Ihrer Liste gespeichert.
Bitte versuchen Sie es später nochmals
Der Server steht im Moment nicht zur Verfügung.