Tagliatelle mit Rucola und Zitrone

Ein leichter Pasta-Genuss: Knoblauchscheiben, Zitronenschale, -filets und -saft sowie gehackter Rucola bilden die erfrischende Sauce zu den Tagliatelle.

Zubereitung

Tagliatelle in Salzwasser bissfest garen. Abgiessen, mit kaltem Wasser abschrecken und beiseitestellen. Knoblauch in Scheiben schneiden. Von den Zitronen die Schale mit dem Sparschäler dünn abschneiden und quer in kurze Streifen schneiden. Von den Zitronen oben und unten einen Deckel abschneiden. Schale rundum mit dem Messer wegschneiden. Zitronenfilets vorsichtig zwischen den Trennhäutchen auslösen (filetieren). Aus den leeren Trennhäutchen den verbleibenden Saft auspressen. Knoblauch und Zitronenschale im Öl kurz anbraten. Zucker beigeben und leicht caramelisieren lassen. Mit wenig Zitronensaft ablöschen. Tagliatelle beigeben und aufwärmen. Mischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit den Zitronenfilets mischen. Rucola grob hacken und unter die Nudeln mischen.

Zubereitungszeit

Zubereitung ca. 30 Min.

Kilokalorie
Durch die Nahrung nimmt der Mensch Energie auf, die er rund um die Uhr verbrennt. Die Energie wird in Kilokalorien oder Kilojoule angegeben. Eine Kilokalorie entspricht rund 4.19 Kilojoule.
Fett
Fett verwöhnt den Gaumen, weil es Träger von Geschmacks- und Aromastoffen ist. Deshalb schmecken fetthaltige Nahrungsmittel intensiv. Der menschliche Körper braucht täglich ein wenig Fett, am besten ungesättigtes aus pflanzlichen Ölen und fettreichem Fisch.
Eiweiss
Eiweiss ist der Baustoff des Lebens. Aus ihm bestehen nicht nur Zellen, Blut und Gewebe, sondern auch Enzyme und Hormone. Gute Proteine sind etwa in Fisch, Eier und fettarmen Milchprodukten enthalten.
Kohlenhydrate
Kohlenhydrate sind wichtige Energielieferanten und der Treibstoff für Muskeln und Gehirn. Enthalten sind die Zuckermoleküle etwa in Gemüse, Früchten, Pasta, Kartoffeln und Brot.