Pikante Hackfleischpastete

Chilischoten und Knoblauch geben der Pastete mit gemischtem Hackfleisch und Blätterteig eine angenehme Schärfe. Mit Salat ein originelles Hauptgericht.

Zubereitung

Lauch längs halbieren, fein schneiden. Oreganoblättchen abzupfen. Einige Blättchen für die Garnitur beiseitestellen. Restliche mit Knoblauch hacken. Chili samt Kernen hacken. Öl in einer Bratpfanne erhitzen. Hackfleisch, Chili und Knoblauch dazugeben und ca. 5 Minuten braten. Lauch und Oregano dazugeben und kurz mitbraten. Mit Salz und Paprika abschmecken. Mit Wein ablöschen und die Flüssigkeit einköcheln lassen. Fleischmasse auskühlen lassen. Mit der Hälfte der Eier mischen und beiseitestellen.

Backofen auf 180 °C vorheizen. Form mit Butter ausstreichen. Restliches Ei verquirlen. Teig längs halbieren. Eine Hälfte in die Form legen. Rand etwas hochziehen. Fleischmasse in die Form füllen. Teigränder mit etwas Ei bepinseln. Restlichen Teig darauf legen. Mit einer Gabel andrücken. Teigdeckel mit Ei bepinseln und mit einer Gabel einige Male einstechen. Pastete in der Ofenmitte ca. 35 Minuten backen. Vorsichtig aus der Form nehmen. Mit beiseitegestellten Oreganoblättchen bestreuen und servieren.

Zubereitungszeit

Zubereitung ca. 20 Min.

+ backen ca. 35 Min.

Kilokalorie
Durch die Nahrung nimmt der Mensch Energie auf, die er rund um die Uhr verbrennt. Die Energie wird in Kilokalorien oder Kilojoule angegeben. Eine Kilokalorie entspricht rund 4.19 Kilojoule.
Fett
Fett verwöhnt den Gaumen, weil es Träger von Geschmacks- und Aromastoffen ist. Deshalb schmecken fetthaltige Nahrungsmittel intensiv. Der menschliche Körper braucht täglich ein wenig Fett, am besten ungesättigtes aus pflanzlichen Ölen und fettreichem Fisch.
Eiweiss
Eiweiss ist der Baustoff des Lebens. Aus ihm bestehen nicht nur Zellen, Blut und Gewebe, sondern auch Enzyme und Hormone. Gute Proteine sind etwa in Fisch, Eier und fettarmen Milchprodukten enthalten.
Kohlenhydrate
Kohlenhydrate sind wichtige Energielieferanten und der Treibstoff für Muskeln und Gehirn. Enthalten sind die Zuckermoleküle etwa in Gemüse, Früchten, Pasta, Kartoffeln und Brot.